Corona und Schule: Kommt es durch Omikron wieder zu Schulschließungen?

Corona und Schule: Kommt es durch Omikron wieder zu Schulschließungen?

Corona und Schule: Kommt es durch Omikron wieder zu Schulschließungen?

Den Präsenzunterricht ermöglichen – geht das überhaupt?

Die politische Handlungsfähigkeit wurde selten so auf die Probe gestellt, wie in diesen Wochen. Quasi weiterhin im Blindflug und ohne Masterplan, müssen Politik, Ministerien, Behörden und die öffentliche Verwaltung Entscheidungen treffen und Maßnahmen gegen die drohende Omikron-Variante ergreifen.

Dabei werden auch diesmal Schulschließungen nicht ausgeschlossen. Die Diskussion, früher in die Ferien zu gehen, Ferien zu verlängern, einen Teil der SchülerInnen wieder im Wechsel „online“ zu unterrichten bis hin zu Schulschließungen durch Quarantäne sind in der Diskussion.

Die Gründe hierfür sind auch im zweiten Corona-Jahr dieselben – es fehlt an schnellen, mobilen und einfachen Testverfahren für Schulen auf PCR-Goldstandard-Niveau.

Bisherige Teststrategien in Schulen: Zu langsam, zu unsicher und zu teuer

Dass das Dilemma weiterhin groß ist, davon zeugen die täglichen Schlagzeilen und der nicht endende Reigen an klugen Vorschlägen oder scheinbar logischen Einwänden. Belüftung funktioniert nicht überall. Mobile Geräte geraten zur Mangelware. Antigen-Schnelltest versagen und PCR-Reihentestungen sind viel zu zeit- und kostenintensiv.

Nun sind auch noch PCR-Labore überlastet und Eltern „gezwungen“, um 6:00 Uhr zu erfahren, ob ihr Kind positiv getestet wurde und überhaupt zur Schule kommen darf. Die Angst ein ständiger Begleiter.

DIFAP-MULTI-LAMP (DML) könnte und wird schon bald vollkommen neue und sichere Wege für das mobile Testen auf PCR-Goldstandard ermöglichen.

DIFAP-MULTI-LAMP: Mobil vor Ort in weniger als 1 Stunde auf PCR-Goldstandard testen!

Stellen Sie sich folgende Situation vor:

Ihr Kind geht morgens, wie gewohnt zur Schule. Die ersten zwei Schulstunden finden im Klassenverbund statt. Ihr Kind macht am Platz mit dem DIFAP-MULTI-LAMP (DML-Kit) den Test und nach weniger als 60 Minuten liegt ein Testergebnis auf PCR-Goldstandard vor. Kein unsicherer Antigen-Schnelltest, der erst nach 2-3 Tagen der Infektion anschlägt, sondern ein Test, der den Erreger schon bei kleinster Virenlast im Frühstadium sicher detektiert und damit ihr Kind, die Klasse und ihre Familie sicher schützt.

DML – der Gamechanger für offene Schulen und Präsenzunterricht

Wirklich mehr Sicherheit für unsere Kinder bietet nur ein Test, der molekularbiologisch das Corona-Virus präzise und schnell nachweist. Präzise ist der PCR-Test, doch die Transportzeiten, die eingeschränkten Testkapazitäten und das aufwendige Verfahren machen ihn für den mobilen und schnellen Einsatz vor Ort untauglich.

DML benötigt keine spezielle und kostenintensive Labortechnik, sondern das gesamte Test-Equipment passt in einen Kleintransporter und kann innerhalb weniger Minuten vor Ort als mobile Einheit eingerichtet werden.

Selbst Kleinstlabore in der Schule sind denkbar und das ohne Risiko für das Personal. Denn durch unser spezielles Verfahren gelangt kein gefährlicher Erreger mehr in das Labor. Bereits bei der Probeabgabe wird der Virus inaktiviert, wobei die RNA erhalten bleibt.

Ob eine Infektion mit dem COVID-Erreger vorliegt, weiß man bereits nach 40 Minuten und zum Erkennen reicht das bloße Auge. Dabei funktioniert das Verfahren mit allen gängigen Systemen der Probeentnahme, wobei wir den Gurgeltest als für Kinder das angenehmste und zugleich sicherste Verfahren präferieren.

Bereits mit unserem kleinsten mobilen DML-Labor können wir parallel 94 Proben zeitgleich untersuchen. Durch das besondere Pooling-Verfahren mit DML-BEAD kann die Testkapazität auf bis zu 940 Proben pro Durchgang erhöht werden.

Mit DIFAP-MULTI-LAMP zu sicheren Covid-Teststrategien an Schulen

Die Lösung für dauerhaft offene Schulen liegt für uns in dem einfachen Ziel:

Das Richtige richtig machen!

Dazu zählt neben dem mobilen Labor und einer effektiven, auf die Schule passenden Teststrategie, auch die Beteiligung von Eltern und den Schüler*innen selbst. Es geht einerseits darum, die Akzeptanz zum wiederholten Testen zu steigern und gleichzeitig den richtigen Umgang mit den Test-Kits zu erproben. Auch die Ausbildung von Personal in der richtigen Anwendung muss geschult werden. Für diese Aufgaben setzten wir auch auf digitale Lösungen.

Im Schulumfeld sicher auf Omikron Testen

Zugegeben – noch fehlt es an ausreichend Erkenntnissen der praktischen Anwendung des DML-Verfahrens an Schulen und an validen von Expertenseite, wie den DIFAP-Krisenplanern, entwickelten Testkonzepten für Schulen. Der „Teufel“ liegt bekanntlich im Detail und so braucht es praktische Erfahrungen, wie im unmittelbaren Umfeld der Schule, mittels mobiler Testlabore alle Schüler*innen sowie der Lehrkörper sicher getestet werden kann. Wie möglichst wenig Unterricht ausfällt und wie die 40 Minuten bis zum Testergebnis möglichst ohne Ansteckungsrisiko überbrückt werden können.

Und hier kommen Sie als Eltern, Elternverband, Schule oder Schulträger ins Spiel; Das DML-Verfahren basiert auf einer wissenschaftlich anerkannten Alternative zum PCR-Test, dem RT-LAMP Verfahren. Unserem Team ist es gelungen dieses Verfahren mehrfach für den mobilen Einsatz zu optimieren. Das Verfahren kann laut der Corona-Schutzverordnung eingesetzt werden!

Was es braucht sind SIE – helfen Sie uns, dieses Verfahren in die Praxis zu überführen. Informieren Sie als Eltern ihre Schule, helfen Sie als Elternverband Schulträger, die Ministerien und Politik über das Verfahren zu informieren und zu begeistern.

Gemeinsam schaffen wir es, die Vorteile des mobilen Testens mit Hilfe von DML auf PCR-Goldstandard in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diesen Artikel auf Facebook, Instagram und Co. teilen würden.

Schreibe einen Kommentar

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum DIFAP und unserem DML-Verfahren zum Download.

Kontakt

DIFAP GmbH

Moselstraße 42
42579 Heiligenhaus
+49 2102 3076930

info@difap.eu