Schul- und KITA-Schließungen aufgrund Omikron Variante überhaupt noch vermeidbar?

Schul- und KITA-Schließungen aufgrund Omikron Variante überhaupt noch vermeidbar?

Schul- und KITA-Schließungen aufgrund Omikron Variante überhaupt noch vermeidbar?

Seit Tagen häufen sich die Meldungen, dass Schulen in der gesamten Republik wieder schließen müssen. Allein in Dortmund sind laut Radio 91.2 bereits einige KITAS und mehrere Grundschulen geschlossen (https://www.radio912.de/artikel/mehrere-dortmunder-schulen-wegen-corona-geschlossen-1194677.html

Die Tagesschau berichtet über einen Streit in NRW, wonach Ministerin Gebauer keinen Notfallplan zu haben scheint, wie die Schulen weiterhin geöffnet bleiben können (https://www.tagesschau.de/regional/nordrheinwestfalen/wdr-story-45273.html). 

Die Zweifel an den aktuellen Corona-Tests steigen dabei sowohl bei den Grünen als auch bei vielen Eltern. Auch uns vom DIFAP, erreichen immer mehr Anfragen besorgter Eltern und auch einiger (noch) weniger Schulträger, wann wir mit den mobilen Teststationen in Schulen starten können. Teststationen, die auf PCR-Goldstandard innerhalb von weniger als einer Stunde tagesaktuell bereits kleinste Virenlasten nachweisen. Und zwar bevor das Infektionsrisiko durch unsichere Antigen-Schnelltests den Schulbetrieb gefährdet. 

„Mit etwas Unterstützung der Behörden könnten wir bereits jetzt das innovative DML Verfahren in er Praxis einführen. Doch bis es zur letztendlichen Freigabe dieses neuen, schnellen und einfachen Corona Testverfahren durch die zuständigen Stellen kommt, werden wohl noch einige Wochen vergehen“ so die Auffassung von Udo Kiel, dem Geschäftsführer des DIFAP. 

Heiligenhaus, den 20. 01. 2022  

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum DIFAP und unserem DML-Verfahren zum Download.

Kontakt

DIFAP GmbH

Moselstraße 42
42579 Heiligenhaus
+49 2102 3076930

info@difap.eu